☰ Menu

Kondolenzschreiben

Einen Kondolenzbrief zu formulieren ist nicht immer einfach. Aber jemandem sein Mitgefühl auszudrücken, der einen Menschen verloren hat, ist von großer Bedeutung. Ihr Schreiben zeigt dem Empfänger, dass er mit seinem Verlust nicht allein ist, es zeigt Verbundenheit und spendet Trost. 
Wenn Sie dafür eine Karte auswählen, die Ihren Gefühlen bereits Ausdruck verleiht, kann Ihnen dies das Schreiben erleichtern. Sie können auch eine für diesen Anlass bereits vorgedruckte Karte verwenden und unter einer Reihe verschiedener Kondolenzwünsche Ihre Auswahl treffen. Dennoch sollten Sie es sich nicht nehmen lassen, dem Text ein paar persönliche Worte hinzuzufügen.

Schreiben Sie ohne großen Aufwand, was Sie denken und fühlen. Verzichten Sie auf Floskeln und verwenden Sie keine religiösen Formulierungen, wenn Sie nicht wissen, dass der Verstorbene und die Hinterbliebenen, an die Ihr Brief gerichtet ist, gläubig sind. Lassen Sie den Empfänger wissen, was der Verstorbene Ihnen bedeutet hat und dass Sie ihn vermissen.

Sie können erläutern, wie Sie von dem Todesfall erfahren haben und gegebenenfalls erklären, warum Sie nicht an der Beerdigung teilnehmen konnten. Vielleicht haben Sie die Möglichkeit, die Hinterbliebenen in der Zeit ihrer Trauer zu unterstützen. In jedem Fall können Sie ihnen für diese Zeit alles Gute wünschen.

Zum Kondolenzratgeber

Hier finden Sie einige Formulierungsbeispiele:

1. Persönliche Anrede

Wählen Sie eine Formulierung, die Ihrem Verhältnis zum Verstorbenen und seinen Angehörigen entspricht:

  • Liebe Anna, lieber Georg, liebe Tante Hildegard,
  • Liebe Familie Wesseler,
  • Sehr geehrte Frau Steinweg,
  • Sehr geehrter Herr Doktor,

 

2. Anfangsformulierungen

Kommen Sie direkt zum Thema:

  • Wir können immer noch nicht fassen, dass Dein Bruder uns für immer verlassen hat.
  • Zum Tode Ihres Mannes sprechen wir Ihnen unser tiefes Mitgefühl aus.
  • Mit großem Bedauern haben wir heute vom Tode Ihrer Frau erfahren.
  • Ich bin tief betroffen und spreche Dir und Deiner Familie meine aufrichtige Anteilnahme zum Heimgang Deiner lieben Mutter aus.
  • Es schmerzt mich sehr, einen guten Freund zu verlieren.
  • Zu dem schweren Verlust durch den Tod Ihrer Frau spreche ich Ihnen mein herzliches Beileid aus.
  • Mit Bestürzung habe ich vom tragischen Tod Deiner Tochter erfahren.
  • Wir teilen mit Ihnen den schmerzlichen Verlust, den Sie durch den Tod von. erlitten haben.

 

3. Grund der Verhinderung

Falls nötig, können Sie dem Kondolenzschreiben jetzt den kurzen Hinweis hinzufügen, warum Sie nicht an der Beerdigung teilnehmen können oder konnten:

  • Auf meiner Dienstreise in Italien habe ich von Georgs tragischem Unfall erfahren.
  • Die Umstrukturierung unseres Betriebes zwingt mich leider, vor Ort zu bleiben.
  • Als ich Eure Traueranzeige in der Zeitung entdeckte und auf das Datum sah, war es bereits zu spät.

 

4. Persönliche Worte

Was verbindet Sie mit dem Verstorbenen, welche Erinnerungen möchten Sie den Angehörigen vielleicht mitteilen? Nehmen Sie sich Zeit und gehen Sie ins Detail:

  • Alle, die sie kannten, waren von ihrer Hilfsbereitschaft beeindruckt.
  • Er war mein bester Freund.
  • Wir haben sie seit unserer Schulzeit ins Herz geschlossen.
  • Mein Leben wird ohne seinen Humor viel langweiliger sein.
  • Wir werden die Firma in ihrem Sinne weiterführen.
  • Alle aus unserem Sportverein denken gerne an sie.

 

5. Abschlussgrüße

Beenden Sie Ihr Kondolenzschreiben mit einem kurzen Satz des Mitgefühls und eventuell einem Hilfsangebot:

  • Ich wünsche dir viel Kraft, um das Leben ohne ihn zu meistern.
  • Ich werde alles tun, um Dich dabei zu unterstützen.
  • Wir fühlen und trauern mit Ihnen.
  • Ich bin jederzeit für Dich und die Kinder da.
  • Für mich ist ihr Tod ein schwerer Verlust.
  • Ich bin sehr traurig und in Gedanken bei Euch.
  • Seid umarmt.
  • Mit stillem Gruß
  • Wir denken an Euch.
  • Wir trauern mit Ihnen.
  • Mit unserem innigen Mitgefühl